Suche:  
Startseite
Rechtsgebiete
Aktuelles
 RV-Beitragssätze 2018
 Sozialversicherungswerte 2018
 Anpassung Sozialhilfe 2018 - SGB XII
 U 3 - Insolvenzgeldumlage 2018
 KSV-Satz sinkt 2018 auf 4,2 Prozent
 Kindergeld 2017
 Rentenwerte 2018
 Pfändungsfreigrenzen erhöht
 Beitragssatz für Landwirte 2016
 Altersvorsorge und Steuer
 Zwei Jobs und Urlaub
 PSV-Beitrag 2013
 Das Negativtestament
 Restschuldbefr. nach 3 Jahren möglich!
 Mindestlohn 2015
 Insolvenzregister - Land BW Achtung !!!
 Sachbezugswerte 2012
 P - Konto
 Private RV und Kapitalwahlrecht
 AlG II - Regelbedarfe 2016
 ELStAM kommt jetzt doch
 Erbschein sparen!
 Klassenfahrt - Kein Sonderbedarf
 ELStAM für Betriebsrenten
 Erbrechtsfeform 2010
 01.01.2011: IntFamRVG
 Beiordnung RA in Sorgerechtssachen
 Brüssel: Unterhalt ohne Grenzen
 Muss Kind nach Scheidung in die GKV?
 Gleichstellung nichtehelicher Kinder
Reformen
Urteile aktuell
Tabellen
Formulare
Kontakt
Interessante Links
Impressum
Datenschutzerklärung
 
 © Peernet.de 

Das Negativtestament


Schließt der Erblasser in seiner letzwilligen Verfügung seine Verwandten von der Erbfolge aus, hat er ein zulässiges Negativtestament errichtet. Die Anordnung des Erblassers ist als eine umfassende Enterbung i.S. des § 1938 BGB anzusehen.

Nutznießer einer solchen Konstruktion ist der Staat (das Bundesland) als gesetzlicher Schlusserbe.


OLG Hamm, Beschluss vom 09.12.2011, - 15 W 701/ 10 -, veröffentlicht unter: BeckRS 2012, 02502

Im Netz veröffentlicht unter Rechtsprechung NRWE - Link:

http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/hamm/j2011/I_15_W_701_10beschluss20111209.html

 

Rechtsanwalt Michael K. Riefer • Brettener Straße 2 • D-75438 Knittlingen
Telefon: 0 70 43 / 955 69 63 • Telefax: 0 70 43 / 955 69 65 • E-Mail buero@kanzlei-riefer.de