Suche:  
Startseite
Rechtsgebiete
 Topthemen
 Familienrecht
 Erbrecht
 Neuer Modebegriff: Digitaler Nachlass
 Kopie Testament als Nachweis
 Erbe pleite - Testamentsvollstreckung
 Beendigung der Erbengemeinschaft
 Pflichtteilsanspruch - geerbt vom Vater
 Erbverzicht gegen Sportwagen
 LebensVers: Eltern, bei Heirat Ehegatte
 Dt.-Türk. Konsulavertrag 1929
 EU-Erbrechts-VO - Teil II
 Der Klassiker: grober Undank
 PT-Ergänzung Schenkungen in der Ehe
 Testamant bereits mit 40? Na klar!
 Ausländische Erbschaftsteuer
 Scheidung - Erbe futsch!
 Berlin (Preußen) vs. Württemberg
 Haftung für Kosten Beerdigung
 Anfechtung Testament durch 2. Ehefrau
 Erbschaftsteuer teilw. verfassungswidrig
 Testament verschwunden, reicht Kopie?
 Neues Erbschaftsteuergesetz 2015
 Bezieher von ALG II und Pflichtteil
 Vorsicht bei Erbenvergleich
 Nachlassgegenstände im Ausland
 Lebensversicherung und Pflichtteil
 Grundschulden abziehen?
 ErbV - Rücktritt möglich?
 Widerruf Bezugsrecht bei LV
 Pflichtteilsverzicht + SGB XII
 Gemeinschaftl. Testament - Scheidung
 Keine Belege bei Auskunft!
 2012: Testamentsregister
 Hartz IV und Erben
 Handführen bei Erstellung Testament
 Verzicht auf WohnungsR u. Betreuung
 Wohngeldschulden = Nachlass
 Verzicht und Vertretung
 Widerruf des Testaments
 Das nichteheliche Kind II
 Sozialhilfe und Erbschaft
 EU-Erbrechts-VO kommt 2015
 Gemeinschaftliches Testament - nachträgliche Änderung möglich?
 Wer wird Erbe?
 Gesetzliches Erbrecht der Ehegatten
 Pflichtteil - Pfändung möglich?
 Bankkonto des Erblassers - wer bekommt Zugang?
 Wirtschaftsrecht
 Betreuungsrecht
Aktuelles
Reformen
Urteile aktuell
Tabellen
Formulare
Kontakt
Interessante Links
Impressum
Datenschutzerklärung
 
 © Peernet.de 

Gemeinschaftliches Testament - nachträgliche Änderung möglich?



Problem: Nachträgliche Änderung eines gemeinschaftlichen Testaments

 

 

Frage:

 

Die Eheleute A und B machen ein gemeinsames Testament, aus dem hervorgeht, dass außer den gemeinsamen Kindern zusätzlich noch eine Person C bedacht werden soll.

Was geschieht, wenn nach dem Tode ein Ehepartner herauskommt, dass einer der Eheleute später noch ein weiteres Testament gemacht hat, was anders lautet und in dem die Person C nicht bedacht wurde?

 

Lösung:

 

Die wechselseitigen Verfügungen eines gemeinschaftlichen Testaments können zu Lebzeiten beider Ehepartner einseitig widerrufen werden. Dazu ist es jedoch notwendig, dass der Widerruf durch notariell beurkundete Erklärung dem Anderen gegenüber erklärt wird.

 

Ein neues Testament allein widerruft nicht das gemeinschaftliche Testament und hebt daher auch nicht die Bindung der wechselseitigen Verfügungen eines gemeinschaftlichen Testaments auf.

 

D.h. das gemeinschaftliche Testament behält insoweit seine Gültigkeit und C hat einen Erbanspruch.

 

Da dies soeben gesagte aber nur für wechselbezügliche Verfügungen gilt, muss zunächst festgestellt werden, ob die Einsetzung von C eine solche war. Wechselbezüglich bedeutet, dass die Ehegatten in einem gemeinschaftlichen Testament Verfügungen getroffen haben, von denen anzunehmen ist, dass die Verfügung des einen nicht ohne die Verfügung des anderen getroffen sein würde. Dies kann ausdrücklich im Testament festgehalten worden sein oder durch Auslegung des Willens der Ehegatten nachträglich festgestellt werden.

 

Bestehen Zweifel an der Wechselbezüglichkeit, sollten Sie einen Rechtsanwalt das Testament zur Prüfung vorlegen.

 

Gerne steht Ihnen unsere Kanzlei dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet wird. Auch eine größere örtliche Entfernung steht einer Mandatsübernahme nicht im Wege, da die Kommunikation auch gut über Telefon, EMail, Post und Fax erfolgen kann.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,

sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen

übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

 

 

 


Rechtsanwalt Michael K. Riefer • Brettener Straße 2 • D-75438 Knittlingen
Telefon: 0 70 43 / 955 69 63 • Telefax: 0 70 43 / 955 69 65 • E-Mail buero@kanzlei-riefer.de