Suche:  
Startseite
Rechtsgebiete
 Topthemen
 Programmierer(-in) gesucht
 beA - ein Totalchaos - gelinde gesagt
 Kind im Ausland - Zuständiges Gericht?
 Realsplitting - Was ist das denn?
 Elternunterhalt - Zins + Tilgung
 Auskunft der Banken über Konten
 UVG - Unterhaltsvorschuss
 Der Fall - 1. FSV Mainz 05 vs. Müller, H.
 USA: Green-Card - Vorsicht!!
 Grundbuchamt Karlsruhe in Maulbronn
 Neues Jahr - neue Gesetze
 Urteil Ulrich H. vom Gericht veröffentlicht
 Sozialamt will Geld von Erbe
 13. Juni - UWG-Abmahnwelle rollt!
 Gewerberegisterzentrale - reload!
 Urlaubsabgeltung - Verzicht
 Kindergeld 2016 - Wichtig !!!
 Elternunterhalt - Sozialamt will Geld
 Das paritätische Wechselmodell
 Ehescheidung beim Notar
 Düsseldorfer Tabelle 2017
 Fernbleiben vom Schulunterricht
 Startgutschriftenregelung VBL 2016
 Startgutschriften der VBL - reload
 Zahlen-Daten-Fakten 2016
 Erbschaftsteuer verfassungswidrig?
 Urlaubsentgelt: Provisionen zählen mit!
 Legaler Arbeitsplatzabbau
 Mehrmalige Pflegezeit möglich?
 Lohnerhöhung - Steuerfrei möglich!
 Urlaub offen? Kein Geld für die Erben!
 Selbstanzeige nach § 371 AO n.F.
 Grunderwerbsteuer sparen?
 Versteigerung des Familienheims I
 Keine voreilige Erbausschlagung!
 Arbeitnehmerfreizügigkeit
 Restschuldversicherung
 Mietrechtsreform 2013
 Branntweinmonopol fällt 2017
 Tyrannisieren am Arbeitsplatz
 RVG: Novelle seit 01.08.2013 in Kraft
 Nachbar und Grundbucheinsicht
 SchlichtungsG BW - endlich erledigt
 Lebensversicherung = gestorben!
 Leiharbeiter und Kleinbetrieb
 Gelber Schein ab dem 1. Tag AU
 Anwaltliche Beratung für 20 EUR?
 Revision - nur für die Bonzen?
 Endlich!
 Dreiteilung verfassungswidrig!
 Unternehmensnachfolge I
 Unternehmensnachfolge II
 Scheidung - wer bekommt die Kinder?
 Familienrecht
 Erbrecht
 Wirtschaftsrecht
 Betreuungsrecht
Aktuelles
Reformen
Urteile aktuell
Tabellen
Formulare
Kontakt
Interessante Links
Impressum
Datenschutzerklärung
 
 © Peernet.de 

Der Fall - 1. FSV Mainz 05 vs. Müller, H.

Mainz 05 und das Teilzeitbefristungsgesetz (TzBfG)

Derzeit überschlagen sich die Mitteilungen in den Medien. Es geht um den Fußballverein in der 1. Fußball-Bundesliga 1. FSV Mainz 05.

Der ehemalige Torhüter der ersten Mannschaft, Herr Heinz Müller, erhob gegen seinen (ehemaligen) Arbeitgeber vor dem zuständigen Arbeitsgericht in Mainz eine Klage nach § 17 TzBfG. Inhalt der Klage war die Weiterbeschäftigung als Spieler bei dem Verein. Nach Meinung von Herrn Heinz Müller war die von Seiten seines Arbeitgebers vorgenommene Befristung des Arbeitsvertrages unwirksam. Herr Müller fordert seine Weiterbeschäftigung als Lizenzspieler.

Die Arbeitgeberseite argumentierte mit § 14 Abs. 1 Nr. 4 TzBfG. Die Befristung von Arbeitsverträgen mit Profi-Sportlern sei nach den Ausführungen von Mainz 05 allgemein mit der Eigenart der Arbeitsleistung begründet. Hier soll es sich um einen sog. „Verschleißtatbestand“ handeln. Der „allgemeine Verschleiß“ bei der Ausübung als Profi-Sportler wurde aber von Seiten des Arbeitsgerichts Mainz nicht akzeptiert. Die Ungewissheit der zukünftigen Leistungsentwicklung sei keine Möglichkeit der Befristung eines Arbeitsverhältnisses. Der Klage wurde vollumfänglich stattgegeben.

Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. Die Entscheidungsgründe wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Der Präsident von Mainz 05, Herr Harald Strutz, hat bereits Rechtsmittel angekündigt.

Es dürfte daher auf die Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Mainz ankommen.

Allein dieses Verfahren zeigt, wie praxisnah die „Juristerei“ sein kann. Der häufig zu hörende Sermon Jura sei „eine trockene Materie“, ist damit endgültig widerlegt. Der Jurist, egal ob er Richter, Notar, Anwalt, Beamter oder in einem sonstigen Beschäftigungsverhältnis stehend, findet sich „mitten im Leben“, und zwar mit beiden Beinen!

 

Arbeitsgericht Mainz, Urteil vom 19.03.2015, - 3 Ca 1197/14 -, Kurzfassung bei juris abrufbar unter:

http://www.juris.de/jportal/portal/t/1tkj/page/homerl.psml?nid=jnachr-JUNA150300657&cmsuri=%2Fjuris%2Fde%2Fnachrichten%2Fzeigenachricht.jsp

 

 

 

 

 

 


Rechtsanwalt Michael K. Riefer • Brettener Straße 2 • D-75438 Knittlingen
Telefon: 0 70 43 / 955 69 63 • Telefax: 0 70 43 / 955 69 65 • E-Mail buero@kanzlei-riefer.de